Holländisches Viertel / Potsdam

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglish

Das holländische Viertel ist ein wunderschöner Stadtteil im Zentrum von Potsdam. Man kann herrlich zwischen den alten Ziegelsteinhäusern spazieren gehen, in einem der sehr guten Cafés eine Pause einlegen, oder in einem der vielen kleinen, hübschen Läden stöbern. Die einmalige und tolle Architektur versprüht einen ganz besonderen Charme.

Das holländische Viertel entstand im Zuge einer Stadterweiterung zwischen 1733 und 1742. Der holländische Baumeister Johann Boumann entwarf die Pläne und übernahm die Bauleitung. Bevor das holländische Viertel errichtet wurde, befand sich dort lediglich ein sumpfiges Areal, das trockengelegt wurde. Das kann man sich heute kaum noch vorstellen, denn das Viertel liegt nun mitten in der Stadt. Dass dieses Viertel im holländischen Stil errichtet wurde, lag vor allem an der Vorliebe König Friedrich Wilhelms I für die Niederlande. Ursprünglich wollte er damit holländische Handwerker anlocken. Dies gelang jedoch kaum.

Das Viertel besteht aus 134 roten Ziegelsteinhäusern, die durch die Mittelstraße und Benkertstraße in vier Karrees aufgeteilt wird. Es stellt das größte geschlossene holländische Bauensemble außerhalb der Niederlange dar.

Wenn man Potsdam und seine vielen Sehenswürdigkeiten besucht, sollte man unbedingt einen Abstecher in das holländische Viertel machen.

 

Rate and write a review

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mittelstraße 1
Potsdam 14467 BB DE
Get directions